Articles récents

Upcube Beta

19 Août 2016 , Rédigé par Richard Bauer

Upcube Beta

upCUBE (Beta)

Produkt: Docker Hosting (CaaS)

Url: Klick


Durch Zufall bin ich heute auf das neue Projekt upCUBE gestoßen, welches sich in der Beta befindet und seine Dienste somit derzeit noch kostenlos anbietet.


Die Server stehen im First-Colo Rechenzentrum. Ich gehe davon aus, dass die Linevast Infrastruktur für das Docker-Hosting Label mitgenutzt wird. Jedenfalls sind die IP-Adressbereiche die Selben. Siehe auch: IP-Whois. Ich habe mir mal einen Zugang einrichten lassen. Zur Verwaltung der Docker-Umgebung wird auf die relativ neue Software Kuberdock gesetzt, welche an manchen Ecken leider nicht nicht so ganz ausgereift scheint. Insgesamt jedoch macht das Projekt einen sehr runden Eindruck und hat in jedem Fall Potential. Ich werde das Unternehmen weiterhin verfolgen und ggf. auch noch einen Langzeitbericht hinzufügen.

Lire la suite

Iphone 7 Konzept

13 Août 2016 , Rédigé par Richard Bauer

Ich habe eben durch Facebook ein richtig geniales Iphone 7 Konzept entdeckt. So sollten die das Ding mal bauen. Dann würde ich mein geliebtes Iphone 5 auch dafür hergeben.

Lire la suite

Gnome Desktop

2 Août 2016 , Rédigé par Richard Bauer

Gnome Desktop

Gnome Desktop


In meinem ersten Blogartikel möchte ich euch die Linux-Desktoplösung Gnome-Desktop etwas vorstellen:

Es handelt sich bei dem sogenannten Gnome Desktop um eine Benutzeroberfläche, welche hauptsächlich von Linux-Betriebssystemen genutzt wird. Es stellt eine grafische Desktopumgebung für alle Unix-Syteme dar.
Dabei soll die Benutzeroberfläche vor allem mit seiner Übersichtlichkeit punkten können.


Die Barrierefreiheit:


Besonderer Maßstab des Gnome Desktops ist die Barrierefreiheit. Ziel istz es, dass sich jeder bei der einfachen Benutzeroberfläche zurechtfinden kann. Es ist für das System also nicht notwendig, dass man technische Vorkenntnisse besitzt. Ebenso eignet sich die Benutzeroberfläche für Menschen mit Behinderungen oder anderen Einschränkungen. Dies stellt auch die Grundlage dar, warum so viele Regierungen dieses Programm nutzen. Es ist für jeden Menschen überschaubar und leicht zu bedienen.


Die Einheit des Programms:


Der Gnome Desktop hat es sich zum Ziel gesetzt, die Anwender mit einander zu vereinen. Einen wichtigen Aspekt stellt dabei die Internationalisierung der Software dar. Der Gnome Deskotop steht den Anwendern in den verschiedensten Sprachen zur Verfügung. Somit wird sicher gestellt, dass die Oberfläche auf der ganzen Welt Anwendung finden kann.
Auch das Design der Oberfläche ist stimmig und einheitlich gleich gestaltet wurden. Egal wo auf der Welt man mit diesen Systemen arbeitet, man wird sich immer schnell zurecht finden.
Die Software wird regelmäßig gewartet und überholt. In Abständen von 6 Monaten werden die Daten überarbeitet und neue Updates herausgebracht. Somit stehen den Anwendendern die neuen Daten immer zur selben Zeit zur Verfügung. Dabei wird das Releasedatum immer genauestens eingehalten. Hieraus ziehen vor allem Industrieanwender ihren Nutzen. Diese können sich international abstimmen und sind somit immer auf dem aktuellen Stand im kompletten Unternehemen.


Die verschiedenen Generationen:


Begonnen hat das Projekt des Gnome Desktop bereits im Jahr 1997. Auf den Markt kam das Produkt allerdings erst im Jahre 1999.
Dabei wurde es von zwei Entwicklern aus Mexico-Stadt konzipiert. Mittlerweile gibt es die Desktopumgebung in der dritten Generation. Der Name Gnome ist dabei eine Akronym für "GNU Network Object Model Environment".


Die erste Generation:


Dieser erschien im März 1999 und war sogesehen die Rohfassung. Diese enthielt noch einige Fehler, welche mit der Zeit ausgebessert wurden. Die Fassung wurde mit mehren Updates überarbeitet und konnte somit die Fehler schnell ausräumen. Ab 2000 war die Umgebung komplett binärkompatibel und glänzte mit einer guten Bedienbarkeit und Übersichtlichkeit. Ab dem Jahr 2001 enthielt die Desktopumgebung den neuartigen Dateimanager "Nautilus" und das Framework "Bonobo".


Die zweite Generation:


Im Juni 2002 kam nun die zweite Generation auf den Markt. Diese enthielt viele Vereinfacherungen und Verbesserungen. Beim Start könnten bereits sinnvolle Einstellungen an der Benutzeroberfläche durchgeführt werden. Ebenfalls wurde die Ergononomie und die Benutzerführung verbessert. Der neue Fenstermanager Metacity kam nun erstmalig zum Einsatz. Bis in den September 2010 wurde diese Version immer weiter entwickelt. Unter anderem wurde Natilus mehrfach überarbeitet und angepasst. Auch Verbesserungen bei der Desktopsuche wurden durchgeführt. Für die Bearbeitung von Fotos und Videos wurde das Programm "Cheese" eingeführt.


Die dritte Generation:


Diese Generation, welche sich auch Gnome Shell nennt, wurde im März 2010 veröffentlicht. Der Desktop wurde nun mit einer aktivitätenbasierenden Oberfläche ausgestattet. Dabei kam die Programmiersprache JavaScript zum Einsatz. Ebenfalls kommen neue Biblitheken und Technologien wie Geolokation zur Anwendung. Auch eine Anbindung an neue Cloud-Dienste wurde geschaffen. Seit 2013 ist sogar eine Verknüpfung für Wayland enthalten. Die Menüs wurden zusammengefasst und vereinfacht dargestellt. Ebenfalls wurde eine sogenannte Kopfzeile eingefügt, welche die Navigation erleichtern soll. Sprache und Region können getrennt voneinander eingestellt werden. Auch Tastenkombinationen wurden eingepflegt und Bilder werden verbessert dargestellt.


Ich hoffe, dass ich euch Gnome ein bisschen näher bringen konnte. In meinen kommenden Artikeln werde ich auch noch auf den Konkurrenten KDE Desktop näher eingehen.

Lire la suite

Hallo mein Name ist Richard

19 Juillet 2016 , Rédigé par Richard

Hallo liebe Leser, mein Name ist Richard. Ich bin begeisterter Mac OS X Nutzer und interessiere mich seit meiner Kindheit für Computer. Ich spiele schon seit längerer Zeit mit dem Gedanken einen eigenen Blog zu betreiben, welchen ich nun hier realisieren möchte.

Auf diesem Blog erwarten euch zukünftig:

Testberichte

Tutorials

Fun-Facts

Und vieles mehr!

Ich hoffe ihr schaut ab jetzt öfter mal hier bei mir vorbei!

Euer Richard... :)

Lire la suite